Kindergottesdienst_16_05_2009

Thema: „Die Rose – eine Botschaft der Freude, der Dankbarkeit und der Liebe“

Eingangslied Lasset uns gemeinsam

Begrüßung

Lied Gott liebt die Kinder

Gebet

Biblische Erzählung / Gemeinsame Aktion

Ich möchte euch jetzt die Geschichte einer alten Frau erzählen:

In einer großen Stadt ging ein Mann jeden Tag regelmäßig über einen großen Platz, auf dem immer an der gleichen Stelle eine alte, arme Frau saß, die ihre Hand ausgestreckt hatte und um Geld bat. Die alte Frau schaute nie auf. Manche Leute die vorbeigingen legten der alten Frau ein Geldstück in die Hand. Doch der Mann der jeden Tag vorbei kam gab ihr nichts. Einmal fragte ihn eine andere Frau warum er denn nichts gibt. Er antwortete: Wir müssten dem Herzen der alten Frau etwas schenken und nicht ihrer Hand. Einige Tage später brachte der Mann der alten Frau eine wunderschöne weiße Rose mit und legte sie ihr in die Hand. Er wollte weitergehen. Da geschah etwas: Die alte Frau blickte auf, sah den Mann und nahm seine Hand und küsste sie. Mit der Rose in der Hand ging die alte Frau weg. Eine Woche lang blieb ihr Platz leer. Sie war nicht mehr da. Dann kam sie wieder, saß an ihrem alten Platz, sagte kein Wort, sondern hatte wieder nur ihre Hand ausgestreckt. Die Leute fragten sich: Wovon hat die alte Frau denn all die Tage gelebt? Der Mann, der ihr die Rose geschenkt hatte antwortete ihnen: Von der Rose ...

Grünes Tuch, weiße Rose darauf legen. Alle Kinder dürfen die Rose betrachten, daran riechen (Rosenöl auf die Hand reiben), anfassen.

Den Kindern erklären, was die Rose alles hat: Blüte, Blätter, Stiel, Dornen.

Mit den Kindern darüber sprechen, wann und warum Menschen sich Rosen schenken:

   - weil wir etwas falsch gemacht haben

    - wir wollen uns entschuldigen

    - weil wir uns mögen – Liebe ausdrücken

    - weil wir uns verabschieden – Tod eines lieben Menschen, Rose wird auf das Grab gelegt

    - weil wir einander Gutes tun wollen - Freude bereiten

Während der Erklärung, warum und wann sich Menschen Rosen schenken darf sich jedes Kind eine Rose aus dem Korb nehmen.

Wir wollen nun mit unseren Rosen Freude schenken und geben sie weiter. (an die Heimbewohner, Mama, Papa, Oma, ....)

Abschlussgedanke:

Wir alle wollen stets daran denken, dass der liebe Gott der Boden ist, er ist es, der Sonne und Regen gibt und alles wachsen lässt.

Lied Wenn das Brot das wir teilen als Rose blüht

Fürbitten

Lied Pass auf kleine Hand ...

Vater unser

Segen

Schlusslied Das Gott sich daran freut